Thun 1978-1985

1978, mit über 80 Jahren, unterzog sich Moeschinger in Bern einer Augenoperation. Obwohl diese erfolgreich verlief, fühlte er sich danach geschwächt, alt und mutlos. Einmal mehr stellte sich die Frage nach einem geeigneten Wohnort. Schliesslich fand er diesen in Thun bei den Töchtern seines 1971 verstorbenen Freundes, des Malers Alfred Glaus.

Hier verbrachte Moeschinger seine letzten Lebensjahre, und hier schrieb er seine letzten Werke, die ihm das Leben erträglich machten: kurze, grösstenteils ein- oder zweistimmige Kompositionen, Miniaturen für Freunde und Musiker, auch Liedchen und Singspiele für Kinder.

Noch war ihm die Teilnahme an der Feier zur Übergabe des Kantonalen Musikpreises in Bern 1981 und an einer Geburtstagsfeier im Rathaus Thun 1982 möglich.

1984/85 nahmen seine Kräfte zusehends ab, und am 25. September 1985 erlöste ihn ein sanfter, lang ersehnter Tod.


Werkauswahl
Improvisations pour violon seul (334)
Suite pour clarinette seul (335)
Suite (Oboe) (350)