Ascona 1956-1977 (Fortsetzung)

Nach der Uraufführung des «Concert pour ballerine, saxophone et orchestre de chambre» in Boswil am 12. Juli 1969 mit Angelina Reid (Tanz), Edmond Cohanier (Sax.), Urs Schneider (Leitung)

Der Dirigent Paul Sacher setzte sich seit 1930 für Moeschinger ein mit Aufträgen und Uraufführungen seiner Werke. Er schätzte aber auch Moeschingers ausgezeichnete Werkanalysen und -kommentare und übergab ihm schon in Saas Fee, vor allem aber in Ascona immer wieder Kompositionen meist jüngerer, noch unbekannter Autoren zur Beurteilung. Dieser Lektoratsdienst nahm einen beträchtlichen Umfang an - im Jahr 1957 z.B. kommentierte Moeschinger etwas über 100 Werke.

Der Komponist Wladimir Vogel, welcher damals im Tessin lebte und seinem Kollegen Moeschinger den Aufenthalt im «Tamaro» vermittelte.

Moeschinger mit Prof. Dr. Hans Oesch, Musikwissenschafter in Basel, einem der besten und verständnisvollsten Kenner des Komponisten.

Mit dem Pianisten Charles Dobler (ca. 1978)


Werkauswahl
Miracles de l'enfance (Mezzosopran, Bläser, Schlagwerk, Harfe und Kontrabass) (97)
Musica allegra (Bläser, Vibraphon, Klavier, Celesta) (258)
Duo capriccioso (2 Klaviere) (260)
Concerto lyrique op. 83 (164)
Tonbeispiel)
Les agréments bucoliques (Flöte, Klarinette, Harfe) (297)
Images (Flöte, Alt-Saxophon oder Klarinette, Violine und Violoncello) (291)
Concert pour une ballerine, saxophone et orchestre de chambre (7)
Klavierkonzert Nr. 5 (172)
Sinfonie IV (185)
Tonbeispiel
Erratique (Orchester) (194)
Homo et fatum (Orchester) (201)
Eglogue (Klavier) (451)

Tonbeispiele öffnen in einem neuen Fenster